Kurzvita
Die Künstlerin Lisa Domin verhandelt mit Film, Fotografie, performativen Elementen und Sprache unterschiedliche Formen der Instrumentalisierung und Fiktionalität biografischer Geschichten und öffentlicher Geschichtsschreibung. Sie lebt und arbeitet in Köln, studierte 2004 – 2009 Freie Kunst mit dem Schwerpunkt Film und Fotografie in Braunschweig und Budapest (2012 Meisterschülerabschluss) und 2017 – 2020 postgradual Mediale Künste an der KHM Köln.

Ihre Arbeiten wurden u.a. bei den Kurzfilmtagen Oberhausen, Kasseler DokFest, WDR, Ruhrtriennale, Videonale, Marler Medienkunstpreis, GfZK Leipzig, Deutschlandfunk, Rencontres Internationales Paris und Plattform des Fotomuseums Winterthur gezeigt und vielfach ausgezeichnet. Sie arbeitet national und international als Filmemacherin und Fotokünstlerin, als Filmkuratorin und in der Filmbildung sowie in div. interdisziplinären künstlerischen Kooperationen (siehe ausführlicher CV). Ihr letzter Film „Faxen“ bekam 2019 die höchste Auszeichnung “Prädikat besonders wertvoll“ der dt. Filmbewertungsstelle.